Familienzentren

Familienzentren: Angebote der frühen Kindheit

Familienzentren bieten niederschwellige Angebote im Bereich der frühen Kindheit. Mit unseren Aktivitäten unterstützen wir die Familienzentren in der Deutschschweiz.

Gemeinden, Regionen und Städte sehen sich zunehmend Aufgabenstellungen gegenüber, die neue und ganzheitliche Lösungsansätze fordern. Insbesondere im Bereich der frühen Kindheit, in der Unterstützung junger Familien und in der Armutsprävention besteht noch viel Potential.

Aus der Literatur wird deutlich, dass Familienzentren diesen Bedarf decken können und zusätzlich einen wesentlichen Beitrag zur sozialen Kohäsion, Vernetzung und Integration von jungen Eltern leisten.

In vielen Regionen, Gemeinden und Quartieren bestehen bereits sehr unterschiedliche Angebote. Zahlreiche Angebote wurden von Eltern initiiert und werden von ihnen auf ehrenamtlicher Basis selbst organisiert geführt. Andere werden durch eine offizielle Trägerschaft mit einer professionellen Leitung geführt.


Definitionen

Ruth Calderón und Maya Mulle (2016)

Minimale Anforderungen

Folgende Kriterien sollte ein Familienzentrum mindestens erfüllen:

  • Es gibt regelmässig Angebote für Eltern und Kinder, nicht nur für eine der beiden Zielgruppen.
  • Es gibt ein regelmässig (mind. einmal pro Woche) offenes Angebot für niederschwellige Begegnungen wie ein Café für Eltern mit Spielgelegenheit für Kinder, einem offenen Elterntreffpunkt etc. an demselben Standort.
  • Es gibt Beratungsangebote und diverse Aktivitäten für Familien mit Kindern von 0 bis 4 Jahren.
  • Die Einrichtung wird professionell geführt durch mindestens eine bezahlte, für diese Funktion ausgebildete Leitungsperson.

Erweiterte Anforderungen

Ein Familienzentrum

  • ist ein Ort mit Angeboten für Kinder insbesondere im Alter von 0 bis 4 Jahren, Jugendliche und ihre Eltern. Auch andere Betreuungspersonen wie Verwandte, Tageseltern, Babysitter gehören zur Zielgruppe.
  • bietet niederschwellig Raum für Begegnung und Austausch zwischen Eltern unter sich und mit Fachpersonen (Elterncafé, Spielecke, Feste etc.).
  • ermöglicht und fördert die aktive Beteiligung von Eltern und Freiwilligen bei der Gestaltung der sozialen und kulturellen Angebote (Elterncafé, Kinderaktivitäten etc.).
  • unterstützt Eltern in Erziehungs-, Gesundheits- und Betreuungsfragen (Sprechstunden, Kurse etc.) und informiert über Angebote für Kinder und Familien.
  • hat seinen Standort idealerweise in einem Quartier mit einem hohen Anteil an sozio-ökonomisch belasteten Familien.
  • vernetzt professionelle Angebote wie Mütter- und Väterberatung mit ehrenamtlich organisierten Aktivitäten.
  • wird professionell geführt durch eine Fachperson /-gruppe aus den Bereichen Pädagogik, sozio-kulturelle Animation, Gemeinwesenarbeit, Gesundheitsförderung etc..

Unsere Angebote


Die Arbeitsgruppe Familienzentren

Ziel der Arbeitsgruppe (AG) ist die Familienzentren in ihrer Arbeit zu unterstützen.  

Die AG setzt sich mit der inhaltlichen Ausrichtung, der qualitativen Angebotsgestaltung, der Qualitätssicherung und der Betriebsführung von Familienzentren auseinander. Ebenso sollen Arbeitsweisen, Handlungsfelder, ethische Grundhaltung und Konzepte wie Chancengleichheit und Nachhaltigkeit Inhalte der Arbeiten der AG sein.

 

Angebote der Arbeitsgruppe

  • Die AG Familienzentren fördert den Austausch und die Vernetzung unter den Familienzentren.
    zur Gruppe Familienzentren auf Facebook
  • Sie erarbeitet Grundlagen für Initiativen, die den Aufbau von neuen und die Erweiterung von bestehenden Familienzentren unterstützen.
  • Sie stellt eine Übersicht über bestehende Familienzentren in der Deutschschweiz zur Verfügung und stellt über 60 Familienzentren vor. 
    zur Suchmaske
  • Informationen und Arbeitsmaterialien unterstützen die Familienzentren in ihrer Arbeit.
  • Austauschtreffen und Weiterbildungen fördern die Weiterentwicklung der Angebote und die Vernetzung unter den Familienzentren.
  • Der elektronische Newsletter informiert und leitet Informationen aus den Familienzentren weiter.

 

Mitglieder

Maya Mulle, Leitung   www.mayamullecoaching.ch

Ruth Calderón
www.rc-consulta.ch

 


Was ist ein Familienzentrum?

Illustration: Simon Kiener Bern

Familienzentren in der Deutschschweiz - Der Bericht der Bestandesaufnahme

Die Arbeitsgruppe Familienzentren führte 2017 eine Bestandesaufnahme bei den Familienzentern in der Deutschschweiz durch.

Der Bericht liegt nun vor. Wir danken allen, die an der Befragung und an den Autauschtreffen teilgenommen haben.

Zum Bericht

Eine Zusammenfassung

Familienzentren sind Einrichtungen, die Angebote für Familien mit kleinen Kindern an einem Ort bündeln und leicht zugänglich machen. Sie fördern die sozialen Kontakte unter Eltern (und weiteren Erziehungsberechtigten) und bieten in einem kinderfreundlichen Umfeld direkten Zugang zu Informationen über Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsfragen. Kinder im Vorschulalter finden Kontakt- und Spielmöglichkeiten mit anderen Kindern und können an Aktivitäten frühkindlicher Bildung (Krabbel- und Spielgruppen etc.) teilnehmen.

In der Deutschschweiz bestehen über 120 Familienzentren in verschiedenen Kantonen. Deren Zahl nimmt in den letzten 30 Jahren laufend zu. Ein Bedarf besteht sowohl in den städtischen wie ländlichen Regionen. Mit Familienzentren können verschiedene Massnahmen im Bereich Gesundheitsförderung, frühe Bildung und soziale Integration von Familien gebündelt, vernetzt und damit kostengünstiger umgesetzt werden.

Ein Einblick

Die Dokumentation über das  Familienzentrum Karussell Region Baden gibt einen gelungenen Einblick in den Alltag eines Familienzentrums.

Zum Film

Der Evaluationsbericht zeigt auf, was ein Familienzentrum leisten kann welche Rahmenbedingungen dazu nötig sind.