Verein

Netzwerk Bildung und Familie

Der Verein Netzwerk Bildung und Familie wurde 2016 gegründet. Er ist nicht gewinnorientiert, eingetragen im Handelsregister des Kantons Zürich und von den Steuern befreit.

Ziele des Vereins

Wir setzen uns für die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen aus belasteten Familien ein. 

Wir unterstützen Strukturen, die dazu beitragen, Eltern zu erreichen.

Unsere Projekte sollen dazu beitragen, dass Eltern in ihrer Erziehungsaufgabe gestärkt werden.

Unsere Informationen und Weiterbildungen machen Fachpersonen fit für die anspruchsvolle Arbeit mit Eltern.


Unser Konzept
2017 bis 2019

Das Netzwerk Bildung und Familie hat sich zum Ziel gesetzt, die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen aus sozioökonomisch belasteten Familien zu verbessern. Die Details wurden in einem Konzept ausgeführt.

 

Die Aktivitäten und Angebote setzen in der frühen Kindheit an und fokussieren auf die für die Chancennutzung oft entscheidenden Übergänge (Transitionen) zwischen Bildungstypen, Schulstufen und Bildungsphasen. Sie richten sich zum einen mit Informationen und Vernetzungs-, Beratungs- und Bildungsangeboten an politische Entscheidungsträger. Zum anderen werden Organisationen und Fachpersonen unterstützt, die mit und in den Familien arbeiten.

Statuten

Statuten

Grundfinanzierung

Der Verein wird in der Aufbauphase durch das Migros-Kuturprozent unterstützt.

Die Aktivitäten im Bereich der Familienzentren werden während dreier Jahre unterstützt durch eine Stiftung.

Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich. Über eine Mandatsvereinbarung können Arbeiten vergeben werden. 10% dieser Honorare fliessen an den Verein zur Finanzierung der Strukturen zurück. 

 

Projekte

Projekte werden durch Dritte finanziert. 

Jahresberichte

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2017

 

 

Unsere Beitrag zum Schutz der Kinder

Das Netzwerk Bildung und Familie setzt sich für das gewaltfreie Aufwachsen und die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention ein.

Unsere Kindesschutz-Policy

Zu diesem Zweck haben wir eine Kindesschutz-Policy entwickelt, die von unseren Vorstansmitgliedern und den Mandatsträgerinnen und -trägern unterzeichnet wird.


Unsere Haltung

Wir interessieren uns für die Situation von Familien, Kindern und Jugendlichen mit besonderen sozialen, kulturellen und sprachlichen Voraussetzungen und Bildungsbedürfnissen.

Wir fokussieren auf die frühe Kindheit und die Übergänge (Transitionen) in die Schule und die Berufswelt.

Wir denken und sind parteipolitisch und konfessionell neutral.

Wir fördern und vernetzen Angebote und Anbieter von Aktivitäten, die den Zugang zu den Familien und die Stärkung der Familie als Lernort zum Ziel haben. Wir fördern Angebote und Aktivitäten, die zur Qualität der Bildungsangebote für Eltern beitragen.

Wir unterstützen politische Gremien, Bundesämter, Stiftungen, Fachstellen, Fachpersonen bei der Entwicklungen, Umsetzung und Förderung von Strategien und Aktivitäten, welche die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen verbessern.


Unsere Angebote im Detail

Der Verein will mit seinen Aktivitäten die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen unterstützen. Die Aktivitäten setzen auf verschiedenen Ebenen an. Politische Entscheidungsträger sollen sensibiliert werden für die Bedeutung einer frühen Förderung generell und spezifisch für Kinder aus belasteten Familien.

Der Verein unterstützt den Aufbau von Strukturen, die dazu beitragen, Familien zu erreichen. Er engagiert sich im Bereich der Transitionen von der Vorschule in die Schule und beim Übergang in die Berufswelt mit Informationen, Beratungen, Bereitstellung von Good-Practice-Beispielen, Weiterbildungsangeboten, der Erarbeitung von Expertisen und der Unterstützung von innovativen Projekten.

Die Vernetzung der diversen Anbieter und die Übertragung von lokal oder regional erprobten Angeboten in andere Kantone sind erklärte Ziele.