Der Film

«Elterntreff Berufswahl»

Der 18-minütige Film «Elterntreff Berufswahl» wurde in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Hyperwerk gemeinsam mit Laienschauspielerinnen und -schauspielern aus verschiedenen Kulturen der Region Basel produziert.

Der Film zeigt Szenen in verschiedenen Kulturen mit verschiedenen typischen Situationen einer Familie mit Jugendlichen in der Zeit der Berufsfindung.Die Filmsequenzen können einzelnen gezeigt werden und stehen in Albanisch, Arabisch, Deutsch, Bosnisch / Kroatisch /Serbisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Türkisch und Tamil zur Verfügung.

Film in einzelnen Sprachen:

Sie können hier den Film in folgenden Sprachen ansehen und ihn mit dem Link unter dem Film auch einzeln herunterladen.

Sprachwahl:

Deutsch
Französisch
Italienisch
Spanisch 
Portugiesisch
Albanisch
Serbisch / Kroatisch

Film in allen Sprachen:

Sie können hier den Film mit allen Spachen herunter laden:

Film in allen Sprachen

Um die VOB Datei abspielen zu können, empfehlen wir den VLC Player.

Filmsequenzen:

0:00 – Eine Mutter hat für ihre Tochter eine Schnupperlehre bei der Migros organisiert. Die Tochter will aber lieber in einem Kleidergeschäft schnuppern.

2:19 – Der Lehrer beauftragt die Schülerinnen und Schüler, die Ferien zu nutzen, um sich mit dem Thema Berufswahl auseinander zu setzen.

4:48 – Die Eltern eines albanischen Schülers können nicht helfen. Wo finden sie Informationen?

6:50 – Die alleinerziehende Mutter will, dass ihr Sohn einen «richtigen» Beruf lernt. Er will Musiker werden.

8:29 – Wie verläuft ein Vorstellungsgespräch? Worauf achten die Lehrmeister/innen?

10:33 – Der Sohn einer italienischen Familie ist mit der Situation konfrontiert, dass er unzählige Absagen auf seine Bewerbungen bekommt. Die Mutter unterstützt ihren Sohn bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen.

13:31 – Die Tochter einer tamilischen Familie sucht eine Praktikumsstelle als Fachfrau Betreuung Kleinkind.

14:13 – Die Tochter einer türkischen Familie hat eine Lehrstelle bei der Post erhalten. Der Vater fühlt sich übergangen und sieht den Sinn nicht ein, weshalb eine Frau eine Lehre machen soll.

18:36 – Zum Schluss berichten die Eltern an einem Elternabend über ihre Erfahrungen.

Der Film regt zur Diskussion auf verschiedenen Ebenen an und zeigt bewusst keine Lösungen oder Erfolgsrezepte.